Amma Sanatana Dharma Sanatana Dharma Rubrikpfeil Bhakti Yoga Rubrikpfeil Zweck & Formen des Bhakti

Bhakti Yoga - der Pfad der Liebe

Was ist der Zweck des Bhakti Yoga?

Die Methoden des Bhakti Yoga ermöglichen es dem Devotee, seinen oder ihren Sinn der getrennten Identität von Gott zu überwinden. Bhakti Yoga beginnt an dem Punkt, wo Gott und der Devotee getrennt sind; d.h., der Devotee erlebt sich selbst als separat von Gott, während er sich danach sehnt, Gott innigst kennenzulernen. Nach und nach wächst der Devotee stufenweise in immer grösser werdende Liebe zu Gott, um schliesslich vollständig mit seiner Identität in Gott aufzugehen, oder Mukti (Befreiung) zu erlangen. Große Devotees bevorzugen, wie auch immer, Bhakti vor Mukti, und beten, dass wenigstens ein Teil von Getrenntsein übrigbleibt, so dass der Devotee weiterhin Gott lieben und auf ewig dienen kann. Solche Devotees werden Bhagavatottamas genannt (s.o.).


Die Formen des Bhakti umfassen:

Link Hören (Sravana)
Link Singen oder Hymnensingen (Kirtana)
Link Sich erinnern (Smarana)
Link Göttlicher Dienst (Padaseva)
Link Dienen (Dasya)
Link Anbetung (Archana)
Link Begrüssung (Vandana)
Link Kameradschaft (Sakhya)
Link Selbsthingabe (Atmasamarpana)
Link Zuflucht in Gott suchen (Saranagati).

Viele dieser Methoden greifen teilweise ineinander über. Verschiedene Praktiken mögen mehr als eine Methode miteinschliessen. Zum Beispiel umfasst die Praxis des Mantra Japa (ständige Wiederholung eines Mantras, d.h. einer heiligen Formel) hören, Hymnensingen und auch erinnern.

Link weiter