Flutkatastrophe Tsunami in Indien Karitative Projekte Rubrikpfeil Tsunami Rubrikpfeil Sri Lanka lädt Amma ein

Sri Lanka lädt Amma ein

Die Regierung Sri Lankas lädt Amma ein, Frieden auf die Insel zu bringen

Sri K.N. Douglas Devananda - der Minister zur Förderung der Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, kooperative Entwicklung, Hindu-Angelegenheiten sowie Weiterbildung und Sprachtraining - lud Mata Amritanandamayi nach Sri Lanka ein, um "die Bewohner von Sri Lanka aller Glaubensbekenntnisse und Rassen zu segnen und Frieden und Wohlstand in ihr Leben zu bringen."

In seinem Brief bat er Amma, vier Tage zu kommen, um speziell die Gegenden um Batticaloa, Ampara, Trincomalee, Jaffna, Hambanthota, Galle und Matara zu besuchen.

"Wir sind tief berührt von der großartigen spirituellen und humanitären Arbeit Ammas und des M.A. Math für die Armen und Bedürftigen in vielen Teilen der Welt," schrieb er. "Eure Geste, eine Milliarde indische Rupien für das Wohl der Tsunami-Opfer zu widmen, wird sicher viele andere Organisationen anregen, es auch zu tun."

Der Minister flehte Amma an, zu bedenken, dass einige Tausend Bewohner von Sri Lanka durch die Katastrophe gestorben waren und Tausende obdachlos sind. "Die Zerstörung ist so umfangreich, wie keine in der Geschichte überlieferte. Die betroffenen Opfer brauchen spirituelle Heilung, Trost, Beistand und Segnung."

Als Antwort darauf sandte Amma bereits Swami Ramakrishnananda, Brahmachari Vinayamrita Chaitanya und drei weitere Brahmacharis nach Sri Lanka.

Amma selbst besucht Sri Lanka vom 16. bis 19. Februar. Sie wird dort Opfer des Tsunamis treffen und trösten und auf einem Treffen mit dem Präsidenten und dem Premierminister über Hilfe durch den Ashram beraten. Amma hat bereits angekündigt, Sri Lanka Hilfe im Wert von umgerechnet mindestens 525.000 Euro zukommen zu lassen und 300 Häuser für Tsunami-Opfer zu bauen.
Link Pressekonferenz

Zuvor hat Amma am 13. und 14. Februar Nagapattinam und Karaikkal besucht. Die Bewohner der vom Tsunami mit am stärksten betroffenen Regionen im indischen Bundesstaat Tamil Nadu hatten Amma eingeladen, um ihr für die Hilfsmaßnahmen des Ashrams zu danken.