Greenfriends GreenFriends karitative Projekte Rubrikpfeil GreenFriends Rubrikpfeil Aktivitäten Rubrikpfeil Indien: Vidyalayam-Garten

GreenFriends Aktivitäten in Indien: Amrita Vidyalayam Garten

Was ist so besonders am 3AR großen Amrita Vidyalayam Camp (Schule für Kinder), an den Ufern des Flusses Adyar gelegen, der durch Chennai in Indien fliesst? Die luxuriösen Grünanlagen und Blumengärten erzählen uns eine andere Geschichte als ihre ausgedörrte Umgebung – aus dem Untergrund ist eine grüne Revolution im Vormarsch. Herr Krishnamachari, der Schulleiter und Herr Raj, ein anerkannter Umweltexperte, zusammen mit einer Gruppe der GreenFriends haben ohne Unterlass gearbeitet, damit dieses Paradies entstehen konnte. Ihr Ziel: Kindern beizubringen, sich an der Natur zu erfreuen und sich ihrer annehmen.

Sie erinnern sich an Ammas Worte: "Wenn wir die Natur lieben und ihr dienen, dienen wir Gott selbst", und sagen: "Es ist sehr wichtig, Kinder von klein auf dazu anzuleiten, eine Verbindung mit der Natur herzustellen, da sich gute Ideen schnell in den Köpfen junger Menschen einprägen. Dann wird man sich sein Leben lang für die Bedürfnisse der Natur engagieren."

Verschiedene prakische Projekte wurden ins Leben gerufen, um jungen Studenten zu zeigen, wie wichtig die Natur für uns ist.

Eines dieser Projekte wurde am Weltumwelttag eingeweiht. Die Schriften (von vielen Religionen) lehrten die Menschheit, in Harmonie mit der Natur zu leben, dass alles vom Göttlichen durchdrungen ist, selbst Pflanzen und Tiere. Bäume waren von so grossem Nutzen für das Leben, das die Weisen sie als heilig betrachteten. Studenten haben sich engagiert, diese alten Traditionen weiterzuführen, und sie haben 15 Obstbäume in den Schulhöfen gepflanzt. Jeder Setzling ist mit einem Etikett versehen, mit dem Datum, wann er gepflanzt wurde und zu welcher Familie er gehört. Die Kinder haben versprochen, sich selbst darum zu kümmern, dass das Bäumchen wächst, und sie hoffen, dass sie gemeinsam mit ihrem 'Green Friend' aufwachsen. Im September fand ein Seminar des CPR Umwelterziehungszentrums (CPREEC) statt, mit dem Ziel, nach Auswegen für Umweltprobleme zu suchen. Auf Diapositiven und Videos konnten die Amrita Vidyalayam Studenten sehen, wie wichtig die Reserven der Natur für unser Leben sind und wie sich ihr Missbrauch, vor allem die Luftverschmutzung, auf unsere Gesundheit auswirkt. Sie diskutierten über die Ursachen der Verschmutzung in ihrer Umgebung und wie man dem vorbeugen kann. Jeder wurde individuell dazu angehalten, Verantwortung für die Sauberkeit zu übernehmen. Nun haben die Kinder umweltfreundliche Methoden zur Abfallbeseitigung organisiert. Der Müll wird sortiert nach biologisch abbaubarem und nicht abbaubarem Abfall zur Wiederverwertung.

Arbeit kann auch Spass bringen! GreenFriends hat einige neue Ideen zur Landschaftsgestaltung gehabt, indem wiederverwertbares Material oder anderer Abfall benutzt wurde: sie befestigten die Reste von Vordächern mit Hilfe von Eisenrohren, die nach den Bauarbeiten liegen geblieben waren, die Kletterpflanzen können sich an ihnen hoch ranken. Ein alter Transporter wurde zu einem einem Stand umgewandelt, an dem Topfpflanzen aufgehängt werden können. Ein vier Fuss grosses Aquarium ziert den Eingang, und ein Teich, mit alter Plastikfolie ausgelegt und einigen Felsen hat seinen stolzen Platz im Vordergarten – mit vielen Fischarten, die die Studenten erfreuen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ihre stromlinienförmigen Bewegungen beim Schwimmen Spannungen auflösen und beruhigen – ein sicheres Mittel gegen Prüfungsangst!

Die jungen GreenFriends haben noch mehr unternommen – ein Marsch mit dem Thema 'Umweltbewusstsein' durch die benachbarten Lokalitäten, Unterhalt von Gärten und Baumschulen, Pflanzung von Bäumen und anderen Gewächsen, die Informationstafel enthält immer die letzten Umweltneuigkeiten, mit Auswegen aus der Umweltkatastrophe usw.


Amrita Vidyalayam Garten

Die Schüler hatten auch einen positiven Einfluss auf ihre Umgebung. Der einst pittoreske Fluss Adyar diente für die Anwohner als Abfallcontainer und seine Ufer zur Müllverbrennung. Sie waren sich nicht bewusst darüber, was sie damit anrichteten. Die Überreste zogen die Aasfresser an, und all das Plastik, das verbrannt wurde, verschmutzte die Luft und brachte Gesundheitsprobleme für die Anwohner mit sich. Mit Kursen für die lokale Bevölkerung und durch ihr Beispiel konnte die Schule diese Entwürdigung des Flusses stoppen.

Die kleinen Hände des 'GreenFriends Clubs' schaffen mit viel Fleiss eine Oase mit Blumen und Vögeln in einer einst sterilen Landschaft. Sie sind ein lebendiges Beispiel für Ammas Worte: "Jemand, der an Gott glaubt, sieht Gott in jedem Baum und in jedem Tier, in jedem Aspekt der Natur."